Als Azubi noch nicht volljährig: Arbeitszeiten sind im Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt
Radio Office

Abspielen

Als Azubi noch nicht volljährig: Arbeitszeiten sind im Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt

22.07.2016 • Länge 00:01:06

Als Azubi noch nicht volljährig: Arbeitszeiten sind im Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt

Wer eine Berufsausbildung beginnt, muss sich zunächst mit vielen neuen Regelungen zu Arbeitszeiten, Pausen, Berufsschulzeiten und Überstunden beschäftigen. Für Azubis, die zu Ausbildungsbeginn noch nicht volljährig sind, gilt das ganz besonders. 

[mehr]

Die Arbeitszeiten sind in diesem Fall im Jugendarbeitsschutzgesetz festgelegt, erklärt das Portal ausbildung.info. Grundsätzlich dürfen minderjährige Auszubildende maximal 40 Stunden pro Woche arbeiten, verteilt auf fünf Tage, maximal acht Stunden am Tag. Eine Ausnahme bildet die Arbeit im Schichtdienst. Je nach Gewerbe darf der Azubi maximal elf Stunden am Stück arbeiten. Aber: Zwischen Ende und Beginn einer Schicht müssen mindestens 12 Stunden Freizeit sein. Und: Nach 20 Uhr und vor sechs Uhr morgens darf ein minderjähriger Auszubildender nicht arbeiten. Wichtig zu wissen sind auch die Pausenregelungen. Nach viereinhalb Stunden sollte die erste Pause für 15 Minuten gemacht werden. Nach spätestens sechs Stunden sind 30 Minuten Pflicht, nach mehr als sechs Stunden 60 Minuten. Viele weitere Tipps und Infos gibt es auf ausbildung.info/arbeitszeiten




Copyright © 2020 Radio-Office. Alle Rechte vorbehalten.