Autowäsche auf privatem Grundstück: Ist das erlaubt oder nicht?
Radio Office

Abspielen

Autowäsche auf privatem Grundstück: Ist das erlaubt oder nicht?

30.03.2015 • Länge 00:01:16

Autowäsche auf privatem Grundstück: Ist das erlaubt oder nicht?

Nach dem Winter sollte man seinem PKW eine gründliche Wäsche gönnen. Denn so können Schmutz- und Streusalzreste entfernt werden, um Schäden durch Rost vorzubeugen. Warum dann nicht schnell das Auto in der eigenen Einfahrt waschen? Weil das teuer werden kann. 

[mehr]

Das Umweltbundesamt weist darauf hin, dass es zwar in puncto Autowäsche vor der eigenen Haustür keine bundesweite gesetzliche Regelung gibt. Grundsätzlich gilt aber eine Sorgfaltspflicht, sodass die Bürger also dafür Sorge tragen müssen, dass keine schädlichen Stoffe ins Grundwasser gelangen. Und das ist bei der Autowäsche durchaus möglich. Wer also sein Auto beispielsweise auf unbefestigtem Grund wäscht, riskiert ein Bußgeld. Aber auch auf dem eigenen Grundstück ist die Reinigung des Wagens nicht unbedingt erlaubt – selbst wenn der Untergrund befestigt ist und das Abwasser in die Kanalisation gelangen kann. Jede Stadt oder Gemeinde hat hierzu festgelegte Regelungen, was für den Fahrzeug-Halter erlaubt ist und was nicht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte also das Auto in einer Waschanlage reinigen lassen. Außerdem arbeiten solche Anlagen mit einer optimierten Wassermenge, sodass die Umwelt geschont wird. Mehr Infos dazu gibt es unter www.umweltbundesamt.de




Copyright © 2020 Radio-Office. Alle Rechte vorbehalten.